Spass mit Drohnen für Gross und Klein an der EPFL

Mehr entdecken
campus
Drohne
Roboter

An der zweiten Ausgabe der EPFL Drone Days nahmen fast 5000 Besucherinnen und Besucher teil, die eine Einführung ins Fliegen mit allen möglichen Geräten erhielten. Den Höhepunkt des Wochenendes bildete das spektakuläre Drohnenrennen, bei dem mehr als 60 internationale Piloten gegeneinander antraten und drei Schweizer auf dem Siegertreppchen standen.

An diesem Sonntag, 2. September 2018 schien als krönender Abschluss von drei Tagen mit Drohnenrennen, Roboterausstellungen, Vorträgen, Vorführungen und Workshops zum Thema der fliegenden Robotik die Sonne über dem EPFL-Campus. Wie im Vorjahr lernten fast 5000 Besucherinnen und Besucher die Welt der Drohnen von der Forschung über die humanitäre Arbeit und die Industrie bis zum Sport und den Freizeitaktivitäten kennen.

Dieses Jahr lag der Schwerpunkt darauf, erste Flugerfahrungen zu sammeln: Die Teilnehmer jeden Alters konnten kleine Drohnen sowie grosse Fluggeräte für Luftaufnahmen testen. Im Rahmen zahlreicher Workshops, in Simulatoren und an unterschiedlichen Wettbewerben wurden neue, talentierte Jungpiloten entdeckt, und man konnte sogar eine Drohne gewinnen.

«Dieses Jahr lag der Schwerpunkt darauf, erste Flugerfahrungen zu sammeln: Die Teilnehmer jeden Alters konnten kleine Drohnen sowie grosse Fluggeräte für Luftaufnahmen testen.»

Im sportlichen Bereich traten unter der Schirmherrschaft der Fédération Aéronautique Internationale im Rahmen des EPFL Drone Racing Cup mehr als 60 internationale Piloten zu einem atemberaubenden Geschwindigkeitsrennen gegeneinander an. Am Ende eines hart umkämpften Wettbewerbs wurden am Sonntagnachmittag drei Schweizer Piloten ausgezeichnet: Moritz Werffeli alias Lazy erreichte den ersten Platz, gefolgt von Michael Isler (Swift) und Alexandre Coquoz (Alexandre FPV). Am Samstagabend hatten die Piloten mit einem durch LEDs erleuchteten Nachtflug bereits eine Show geboten, deren Übertragung im Internet von mehreren Tausend Zuschauerinnen und Zuschauern verfolgt wurde.

Die Besucherinnen und Besucher konnten auch den Reichtum und die Vielfalt der Drohnenszene im Genferseegebiet als eigentlichem Hub für die Entwicklung und Integration von Drohnen in den Luftraum entdecken. Dank einer interaktiven Ausstellung einiger der innovativsten Unternehmen und Start-ups dieses Bereichs, aber auch des Bundesamts für Zivilluftfahrt und von Präsenz Schweiz gaben sich sämtliche Akteure dieses Gebiets, in dem die Schweiz Pionierarbeit leistet, die Ehre.

Zweite Ausgabe der EPFL Drone Days mit fast 5000 Besucherinnen und Besuchern © 2018 EPFL / Alain Herzog

Hochfliegende Vorträge

Die EPFL Drone Days boten am Freitag und Samstag auch den Rahmen für die FAI International Drone Conference and Expo mit Spezialisten aus aller Welt, die die neusten Innovationen in den Bereichen Sport, Sicherheit und Innovation vorstellten.

Die von der EPFL zusammen mit der Fédération Aéronautique Internationale, der Swiss Rotor Sports Association und dem EPFL-Verein Aéropoly organisierten EPFL Drone Days wollen zu einem unumgänglichen Stelldichein auf dem Gebiet der fliegenden Robotik sowohl für die breite Öffentlichkeit als auch für Fachleute werden.

Scrollen
Campus | 22 artikel