EPFLoop auf dem dritten Platz

Mehr entdecken
EPFLoop
Hyperloop
transport
Elon Musk
innovation
Studierende

An der Hyperloop Pod Competition im Juli 2018 in Kalifornien brillierten die Studierenden des EPFLoop: Unter den 18 aus aller Welt angereisten Teams erreichten sie den dritten Platz: ein hervorragendes Ergebnis für die Studierenden der EPFL, die zum ersten Mal dabei waren.

Es war die Belohnung am Ende eines unglaublichen Abenteuers: Am 22. Juli 2018 erreichte das Team des EPFLoop beim Finale der Hyperloop Pod Competition im kalifornischen Hawthorne den dritten Rang unter den besten Teams der Welt. Eine Spitzenleistung für eine Gruppe von Studierenden, die als nur eines von zwei ausgewählten Teams zum ersten Mal teilnahmen.

Das neben dem niederländischen Team Delft Hyperloop und dem WAAR Hyperloop (Technische Universität München, Sieger 2017) für das Finale qualifizierte Team EPFLoop erreichte mit seinem Pod in einer eineinhalb Kilometer langen Röhre eine Geschwindigkeit von 85 km/h. Aufgrund von Kommunikationsproblemen beschleunigte das EPFL-Gerät nicht auf seine Höchstgeschwindigkeit und belegte am Schluss den erfreulichen dritten Platz.

«Fantastisches Team»

So endete die erste Teilnahme der Lausanner Mannschaft auf einer wunderschönen Bühne unter den Augen von Space-X-Gründer Elon Musk, der den Wettbewerb ins Leben gerufen hatte und angereist war, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu gratulieren.

Das EPFLoop-Team wurde auch von EPFL-Präsident Martin Vetterli unterstützt, der nach Kalifornien gekommen war, um die Studierenden anzufeuern. «Als eines der drei für die letzte Runde des Wettbewerbs ausgewählten Teams ins Finale zu kommen, ist eine hervorragende Leistung», sagte Martin Vetterli am Ende des Tages. «Aufgrund der anspruchsvollen Aufgaben mussten Risiken eingegangen werden, die die Geräte an ihre Grenzen brachten, aber für eine erste Teilnahme an einem so bedeutenden internationalen Wettbewerb ist das Ergebnis erfreulich. Glückwunsch an das fantastische Team!»

Scrollen
Lehre | 22 artikel