Programmierclub für junge Frauen

Mehr entdecken
Coding
MINT
Informatik
Wissenschaftsförderung

2018 initiierte die EPFL das Projekt Coding Club for Girls, um das Interesse weiblicher Jugendlicher von 11 bis 15 Jahren für den Digitalbereich zu wecken.

In der Schweiz sind Frauen in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) weiterhin untervertreten. Um diesen Missstand zu beheben, müssen junge Frauen ermutigt werden, in diese Gebiete vorzustossen. Deshalb hat die EPFL in mehreren Kantonen eine breite Palette an Aktivitäten geschaffen, um sie für die MINT-Fächer zu sensibilisieren. Dazu gehören Semesterkurse wie «Internet & Code für Mädchen», «Roboter sind Mädchensache» und «Mathematik interessiert mich!» sowie von der Fakultät für Informatik und Kommunikation angebotene eintägige Camps für Mädchen unter dem Motto «Schreib deine eigene App!».

2018 wurde das Angebot des Coding Club for Girls um Codier-Workshops für 11- bis 15-jährige junge Frauen erweitert. Das von der Abteilung für Wissenschaftsförderung der EPFL ins Leben gerufene Projekt wurde auch vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann unterstützt. Es soll bei den jungen Frauen das Interesse für die digitalen Bereiche wecken, indem es ihre diesbezüglichen Kenntnisse verbessert und ihre Kreativität fördert. Dabei sollen sie Kompetenzen erwerben, die sie später in zahlreichen Branchen anwenden können.

Ausserdem sollen die jungen Frauen dank Coaching und Gesprächen die Möglichkeit und die Mittel erhalten, im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) voranzukommen.

«Es soll bei den jungen Frauen das Interesse für die digitalen Bereiche wecken, indem es ihre diesbezüglichen Kenntnisse verbessert und ihre Kreativität fördert. Dabei sollen sie Kompetenzen erwerben, die sie später in zahlreichen Branchen anwenden können.»

Sie sollen auch Kontakte zu weiblichen Vorbildern erhalten, damit sie die entsprechenden Wirtschaftszweige und das Ingenieurwesen für ihre berufliche Zukunft in Betracht ziehen. Die Wartelisten für die 2018 durchgeführten Codier-Workshops in den Kantonen Waadt, Jura und Wallis zeugen vom Erfolg des Projekts. Im Übrigen besteht das Ziel darin, die Tätigkeiten auf weitere Kantone auszudehnen. Dabei soll der Hebel schon bei den Mädchen angesetzt werden, damit mehr junge Frauen in den IKT-Bereich vorstossen.

2019 sollten die Mitglieder des Coding Club dank einer neuen digitalen Plattform die Ergebnisse ihrer Experimente miteinander teilen und in den Genuss von Online-Erklärungs- und ‑Coachingdiensten kommen. Des Weiteren soll ein schweizweites Netzwerk junger Informatikerinnen aufgebaut werden.

Scrollen
Lehre | 22 artikel