UNIL und EPFL: neue Passerelle in die Medizin

Mehr entdecken
Biologie
UNIL
Bioingenieurwesen
Medizin

Seit Beginn des Herbstsemesters 2018 können Studierende der Fakultät Life Sciences und Technologie der EPFL sowie Absolventen eines Universitätskurses in Biologie dank des Passerelle-Programms der UNIL ein Master-Studium in Medizin in Angriff nehmen. Die EPFL möchte auf diesem Weg Studierende für die digitale und technische Medizin von morgen ausbilden.

«Mit dieser Initiative will die EPFL ihren Beitrag zur medizinischen Ausbildung von Studierenden verfünffachen, die für die digitale, personalisierte und technische Medizin der Zukunft gewappnet sind.»

Angesichts der Herausforderungen im Gesundheitswesen und insbesondere der rasenden biologischen und technologischen Fortschritte sowie im Zuge des von der Eidgenossenschaft lancierten Sonderprogramms 2017-2020 «Erhöhung der Abschlüsse in Humanmedizin» haben die Universität Lausanne (UNIL) und die EPFL ihre Anstrengungen koordiniert, um eine einjährige Passerelle zu schaffen, dank der Studierende mit einem Bachelor-Abschluss in Biologie oder Bioingenieurwesen Zugang zu einem Master-Studium in Medizin an der UNIL erhalten.

Mit dieser Initiative will die EPFL ihren Beitrag zur medizinischen Ausbildung von Studierenden verfünffachen, die für die digitale, personalisierte und technische Medizin der Zukunft gewappnet sind.

Sehr selektives Programm

Das Passerelle-Programm ist keinesfalls ein abgekürztes Medizinstudium, sondern sehr selektiv. Es erfordert ein hohes Engagement der Studierenden, insbesondere bezüglich der Dauer der Ausbildung, der Vorkenntnisse und deren Erweiterung für einen Einstieg ins Medizinstudium.

Die ins Passerelle-Programm der Fakultät für Biologie und Medizin der UNIL aufgenommenen Studierenden erhalten einen grossen Teil des Unterrichts im dritten Jahr des Bachelor-Studiums gemeinsam mit den ordentlichen Medizinstudenten. Ausserdem besuchen sie einen speziellen Aktualisierungsunterricht, namentlich in präklinischen Fächern und in klinischen Kompetenzen. Sie legen die gleichen Prüfungen wie die Bachelor-Studierenden des dritten Jahres ab und erhalten nach erfolgreichem Abschluss Zugang zum medizinischen Master-Studium an der UNIL.

Dabei können sie enge Verbindungen zum Ingenieurwesen und zur Biologie aufrechterhalten, denn sie haben die Möglichkeit, ihre Master-Arbeit in einem EPFL-Labor oder einem Labor für Grundlagenwissenschaften der UNIL zu absolvieren.

Zukunftsperspektiven

Nach diesem Universitätsstudium und dem Erhalt des eidgenössischen Diploms in Humanmedizin haben die neuen Ärztinnen und Ärzte Zugang zur gesamten Bandbreite des Arztberufs. Mit dieser Passerelle sollen Ärzte für die Spitzenbereiche der Biomedizin ausgebildet werden, um die Herausforderungen von morgen wie beispielsweise die personalisierte Medizin, die Analyse epidemiologischer Daten im Rahmen von «Big Data» oder die zahlreichen Fortschritte in der Biotechnologie zu meistern.

Scrollen
Lehre | 22 artikel