2
0
2
0
Themen entdecken

Herzlich willkommen im digitalen Jahresbericht der EPFL. Wir freuen uns sehr, Sie zu einer Reise in die virtuelle Welt einladen zu dürfen, die Ihnen die drei – nicht virtuellen, sondern durchaus reellen – Hauptaufgaben unserer Schule näherbringt: die Lehre, die Forschung und die Innovation. Sie werden sehen, dass im Jahr 2020 trotz der Pandemie besonders viel geleistet wurde!

Wir mussten uns neu erfinden. Aber sich selbst neu zu erfinden ist ja auch die Quintessenz der Wissenschaft und Innovation – und in diesem Bereich wissen wir Meisterleistungen zu erbringen! In nur wenigen Tagen haben wir alle unsere Lehrveranstaltungen in Online-Kurse umstrukturiert. Dank des grossartigen Engagements unseres Lehrpersonals, denen ich an dieser Stelle nochmals herzlich danken möchte, konnten unsere Studierenden ihr Studium nahtlos fortsetzen und erfolgreich bei den Prüfungen antreten. Aber ohne die Satellite-Bar auf dem Campus, ohne das Balélec-Festival und ohne alle anderen soziale Kontakte, die durch Veranstaltungen gefördert werden, hatte der akademische Parcours unserer Studierenden natürlich nicht die gleiche Würze.

Besonders beeindruckt hat mich jedoch die Resilienz und vor allem die unerschütterliche Motivation unserer Forschenden. Sie werden hier nur einen Bruchteil der unzähligen Arbeiten entdecken können, die sie trotz aller Widrigkeiten zum Abschluss brachten. Viele von ihnen haben sich mit ihren EPFL-Projekten oder ihrem Mitwirken an der eidgenössischen Science Task Force direkt für die Bekämpfung der Pandemie engagiert.

Im Bereich der Innovationen verzeichneten wir 2020 ein neues Rekordjahr. Noch nie wurden so viele Start-ups gegründet oder finanziert. Vielleicht spielte die Pandemie hier sogar eine treibende Kraft, weil sie den Investoren deutlich vor Augen führte, wie gross das Wissen ist, dass wir hier zu bündeln und weiterzuentwickeln wissen, um es dann der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen.

2020 wird aber nicht nur als das Jahr der Pandemie, sondern auch als das Jahr herausragender Leistungen in die Annalen eingehen. Ich kann Ihnen mit grossem Stolz sagen, dass die EPFL nicht nur ihre Hauptaufgaben pflichtgemäss zu erfüllen, sondern auch den Herausforderungen der Gesellschaft kompetent die Stirn zu bieten wusste. Ich danke all unseren Teams von ganzem Herzen sowie auch unseren Trägerschaften für ihre stetige Unterstützung und ihr unumstössliches Vertrauen.

Ich wünsche Ihnen, liebe Leserinnen und liebe Leser, nun viel Spass beim Entdecken unseres Jahresberichts. Bon voyage!

Themen entdecken