2
0
2
0

App für Coronavirus-Nachweis beim Husten

Artikel lesen
Daten
Informatik
künstliche Intelligenz
Gesundheit
covid-19

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben ein auf künstlicher Intelligenz basierendes System entwickelt, das COVID-19 anhand des Hustens nachweisen kann.

Nehmen Sie ihren Husten mit Ihrem Mobiltelefon auf, und es wird Ihnen sagen, ob Sie COVID-19-positiv sind oder nicht. «Coughvid» ist der Name des originellen Programms, das fünf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am EPFL-Labor für eingebettete Systeme ins geschrieben haben. Wie kann eine Smartphone-App feststellen, ob man das Coronavirus hat? «Wir sind von einer Statistik der Weltgesundheitsorganisation ausgegangen. 67,7 % der von dieser Erkrankung Betroffenen haben trockenen Husten. Dies bedeutet, dass im Gegensatz zu dem für Erkältungen oder Allergien typischen nassen Husten kein Schleim produziert wird», sagt David Atienza, Laborleiter und Professor an der Fakultät für Ingenieurwissenschaft und Technologie.

«Es genügt, seinen Husten aufzunehmen, um sofort das Ergebnis zu erhalten.»

Kostenlos und anonym

Es genügt, nach dem Herunterladen der App seinen Husten aufzunehmen, um sofort das Ergebnis zu erhalten. «Wir wollen ein praktisches und zuverlässiges System im grossen Massstab als Alternative zu den klassischen Tests anbieten», erklärt der Wissenschaftler. Der Test hat viele Vorteile: Er ist nicht invasiv, kostenlos, anonym und einfach durchzuführen. «Wir wollen mit der App eine Genauigkeit von 70 % erreichen, wenn genügend Daten gesammelt sind und für den Test verwendet werden. Trotzdem kommt man nicht umhin, zum Arzt zu gehen. Die App ist kein Ersatz für eine ärztliche Untersuchung», sagt David Atienza.

David Atienza © 2020 EPFL

«Die Analyse des Hustengeräuschs hat sich bereits bei der Diagnose von Mumps, Asthma und Lungenentzündungen bewährt.»

Künstliche Intelligenz im Dienst der Kranken

Die Forscherinnen und Forscher nutzen künstliche Intelligenz, um die verschiedenen Arten von Husten aufgrund des Tons zu unterscheiden. «Wir erfinden nichts. Die Analyse des Hustengeräuschs hat sich bereits bei der Diagnose von Mumps, Asthma und Lungenentzündungen bewährt», sagt der Professor.

Für die Entwicklung des Systems hat das Team so viel Material wie möglich gesammelt, damit das Computersystem zwischen den Hustengeräuschen von Coronavirus-Patienten und gesunden Menschen und solchen mit anderen Atemwegsproblemen unterscheiden kann. Kranke, die zur Entwicklung des Projekts beitragen möchten, können ihren Husten auf der Website von «Coughvid» und in der App aufzeichnen.

Scrollen
Forschung | 35 artikel