2
0
2
0

Programm für die Ausbildung von Führungskräften in einer nachhaltigeren Welt

Artikel lesen
Nachhaltigkeit
Lehre
Stipendium
erneuerbare Energien
campus
management

Die EPFL hat das neue Programm für Doktoratsstipendien EPFLglobaLeaders ins Leben gerufen. Dieses ist für junge Forscherinnen und Forscher gedacht, die ein Projekt im Zusammenhang mit dem Thema Nachhaltigkeit verfolgen.

Junge, vielversprechende Forscherinnen und Forscher sollen zu wichtigen Akteuren beim Übergang in eine nachhaltigere Welt werden: So lautet das Ziel des Programms EPFLglobaLeaders, das von der Europäischen Kommission über das COFUND-Programm der Marie-Skłodowska-Curie-Massnahmen finanziert wird. «Wir brauchen unbedingt Führungskräfte, die die globalen Herausforderungen anpacken und dabei die wissenschaftlichen und technischen Daten verstehen und dieses Wissen nutzen, um ihre Entscheidungen zu treffen», betont Jeroen van Hunen, Leiter der Doktoratsschule.

«Wir brauchen unbedingt Führungskräfte, die die globalen Herausforderungen anpacken und dabei die wissenschaftlichen und technischen Daten verstehen und dieses Wissen nutzen, um ihre Entscheidungen zu treffen.»

Über die Beteiligung an der Ausbildung der künftigen Führungskräfte engagiert sich die EPFL weiter zugunsten der 2015 von allen UNO-Mitgliedstaaten und folglich auch der Schweiz verabschiedeten 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung. «Als wissenschaftliche Institution mit internationalem Ruf spielt die EPFL eine zentrale Rolle beim Übergang zu einer nachhaltigeren Gesellschaft auf der Grundlage von Technologie und Innovation», erklärt Caroline Vandevyver, Leiterin des Forschungsbüros und der COFUND-Projekte. Initiativen wie Tech4Impact oder die Schaffung eines Vizepräsidiums für eine verantwortungsvolle Transformation zeigen im Übrigen, welche Bedeutung die Schulleitung dieser Rolle beimisst.»

Nichtakademische Erfahrung und Kurse in Sachen Führungsarbeit

EPFLglobaLeaders wendet sich an die Bewerberinnen und Bewerber der 21 Doktoratsprogramme der Hochschule. Diese müssen nicht nur ein Doktorat mit Bezug zum Thema Nachhaltigkeit absolvieren wollen, sondern auch beweisen, dass sie motiviert sind, die Rolle von Change Leadern im privaten oder öffentlichen Sektor oder in der Politik zu übernehmen.

«Bei EPFLinnovators, einem ähnlichen, auf das Unternehmertum ausgerichteten Programm, haben wir einen allgemeinen Anstieg der Bewerbungen mit teilweise hervorragenden Profilen verzeichnet. Wir gehen davon aus, mit EPFLglobaLeaders ein ebenso grosses Interesse wecken zu können», erklärt Jeroen van Hunen. Im Rahmen von zwei Ausschreibungen vom 1. Oktober bis 15. Dezember 2020 sowie vom 1. Februar bis 15. April 2021 werden insgesamt 48 Doktorandinnen und Doktoranden ausgewählt. Diese werden maximal vier Jahre lang mit rund 2000 Franken pro Monat vom Programm unterstützt. Ein Ausschuss aus Mitgliedern der Doktoratsschule und des Forschungsbüros wird eine Vorauswahl durchführen. Anschliessend werden die Bewerbungen an alle potenziellen Doktorväter geschickt, und wenn diese «Partnerschaften» gebildet sind, werden die vorgelegten Projekte evaluiert. Das Auswahlverfahren wird rund sechs Monate dauern.

«An der EPFL führen 191 von 350 Laboren Forschungen durch, die mindestens einem der Ziele der nachhaltigen Entwicklung entsprechen. Wir dürfen folglich mit einer grossen Projektvielfalt rechnen. Persönlich halte ich den Bereich Medizintechnologien, in dem die EPFL sehr stark ist, für besonders vielversprechend», betont Caroline Vandevyver. Den ausgewählten Doktorandinnen und Doktoranden wird ein Leadership-Ausbildungsprogramm angeboten, das u. a. Lehrgänge für Management, Technologietransfer und Risikoanalyse umfasst. So sollen sie innovative und nachhaltige Lösungen für globale Probleme finden können und dabei gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische und ökologische Aspekte berücksichtigen.

Auch ein drei- bis zwölfmonatiges Praktikum im nichtakademischen Bereich ist Teil des Programms. «Dank dieser Erfahrung und der Kurse, mit denen übertragbare Kompetenzen ausgebaut werden, erhalten die Doktorandinnen und Doktoranden eine sehr umfassende Ausbildung», erklärt Jeroen van Hunen abschliessend. Ausserdem müssen sie sich aufgrund der Voraussetzungen des Programms bei ihrer Doktorarbeit von Anfang an ihre künftige berufliche Laufbahn vorstellen, sodass sie sich während des ganzen Studiums auf die für sie nützlichen Dienstleistungen und Ausbildungen der EPFL konzentrieren können.»

Scrollen
Lehre | 6 artikel